Sie scheinen eine veraltete Version der Internet Explorers zu verwenden, die von dieser Webseite nicht unterstützt wird. Bitte nutzen Sie einen Browser wie zum Beispiel Microsoft Edge, Chrome, Firefox oder Safari in einer aktuellen Version.

DIAGNOSE UND KONTROLLE DES THERAPIEERFOLGES

Moderne bildgebende Verfahren sind nicht mehr wegzudenken, wenn es um die Diagnose von Krebserkrankungen geht. Bei Brustkrebs spielen sie nicht nur in der Früherkennung eine besondere Rolle. Sie unterstützen darüber hinaus Ärztinnen und Ärzte in der Abklärung eines Brustkrebsverdachtes und in der Erfolgskontrolle durchgeführter Behandlungen.

MRT – Darstellung von Weichgewebe

CT – Durchdringen verschiedener Körperschichten

PET und PET-CT – Stoffwechselvorgänge werden sichtbar

Szintigrafie – für Knochen und Schilddrüse

Erfolgskontrolle
Novartis

MRT – DARSTELLUNG VON WEICHGEWEBE

Die Magnetresonanztomografie (MRT) wird auch Kernspintomografie genannt. Bei einer MRT werden mithilfe von Magnetfeldern und Radiowellen Schnittbilder aus dem Inneren des menschlichen Körpers erzeugt. Die MRT ist ein diagnostisches Verfahren, das eine hervorragende Abbildung der Weichgewebe und Organe ermöglicht.

EINSATZ

In der Krebsmedizin wird die MRT vor allem eingesetzt, um Lage und Größe von Tumoren oder Metastasen besser abschätzen zu können.

Eine MRT ist kein Standardverfahren in der Früherkennung, sondern nur in Ausnahmefällen sinnvoll. So z. B., wenn die Mammografie aus unterschiedlichen Gründen nicht durchführbar ist oder die Ergebnisse unklar sind. Oder bei Frauen, die ein erhöhtes genetisches Risiko haben, an Brustkrebs zu erkranken. Die Früherkennung wird diesen Frauen oft schon ab einem Alter von 25 Jahren empfohlen. In diesem jungen Alter ist die Mammographie noch nicht sehr aussagekräftig. Außerdem soll gerade diesen Frauen jede unnötige Strahlenbelastung erspart werden.

DURCHFÜHRUNG

Die Bildgebung per MRT erfolgt in einer Art „Röhre“, die zu beiden Seiten hin offen ist. Auf einem fahrbaren Untersuchungstisch werden Sie in die Röhre geschoben. Über Mikrofon und Lautsprecher können Sie sich jederzeit mit einer Mitarbeiterin bzw. einem Mitarbeiter des radiologischen Teams verständigen. Da das MRT-Gerät selbst teilweise relativ laute Klopfgeräusche erzeugt, erhalten Sie einen Kopfhörer.

MRT
Novartis

Damit scharfe, nicht verwackelte Bilder entstehen, wird Ihnen während der MRT-Untersuchung mehrfach mitgeteilt, dass Sie kurz die Luft anhalten müssen. Für bestimmte Fragestellungen kann es notwendig sein, während der Untersuchung ein MRT-Kontrastmittel in eine Vene zu spritzen. Diese Kontrastmittel sind im Allgemeinen gut verträglich. Das Einströmen des Kontrastmittels nehmen Sie dabei kaum wahr. Der gesamte Vorgang kann bis zu 45 Minuten dauern.

STRAHLENBELASTUNG

Da die MRT nicht mit Röntgenstrahlen arbeiten, gibt es keine Strahlenbelastung.

CT – DURCHDRINGEN VERSCHIEDENER KÖRPERSCHICHTEN

Computertomografie
Novartis

Die Computertomografie (CT) ist ein röntgenbasiertes Schnittbildverfahren, das in sehr kurzer Zeit eine große Anzahl von hochauflösenden Bildern des jeweils untersuchten Körperbereiches anfertigen kann. Im Gegensatz zum einfachen Röntgen kann über eine CT eine dreidimensionale Darstellung des Körperinneren angefertigt werden. Hierdurch lässt sich z. B. die Lage eines Tumors räumlich besser einschätzen.

DURCHFÜHRUNG

Nach dem Aufklärungsgespräch legen Sie sich auf den CT-Untersuchungstisch. Hier wird eine Injektionsnadel für das Kontrastmittel in Ihre Armvene gelegt. Beim Einlaufen des Kontrastmittels entsteht ein Wärmegefühl im Körper. Das Gefühl wird häufig als „heiße Welle“ empfunden, die von Kopf bis Fuß läuft. Manche Menschen berichten auch von einem metallischen Geschmack im Mund oder einem leicht unangenehmen Gefühl in der Genitalregion – als wenn Urin ausgetreten wäre.

In der Mitte des CT-Gerätes befindet sich eine kreisförmige Öffnung mit der „Messeinheit“. Durch diesen „Ring“ werden Sie nun auf dem Untersuchungstisch langsam hindurchgefahren. Während der Untersuchung haben Sie über eine Gegensprechanlage ständig Kontakt mit dem Untersuchungsteam. Auch für die CT-Untersuchung erhalten Sie mindestens zweimal ein Atemkommando. Die CT-Untersuchung selbst dauert nur wenige Minuten.

STRAHLENBELASTUNG

Die verwendete Strahlendosis ist bei modernen CT-Geräten sehr gering. Moderne Methoden der Dosisreduktion führen zu „strahlensparenden“ Untersuchungen. Beispielsweise messen moderne CT-Geräte bereits während der Übersichtsaufnahme, wie viel Dosis nötig ist, um bei möglichst geringer Strahlenbelastung eine bestmögliche Bildqualität zu erzielen.

PET UND PET-CT – STOFFWECHSELVORGÄNGE WERDEN SICHTBAR

Die Positronenemissionstomografie (PET) macht Stoffwechselvorgänge im Körper sichtbar.

DURCHFÜHRUNG

Zunächst wird Ihnen eine leicht radioaktiv markierte zuckerähnliche Substanz gespritzt. Nach der Injektion müssen Sie etwa eine Stunde warten. Bei der kombinierten PET-CT-Untersuchung bekommen Sie möglicherweise noch ein Kontrastmittel, das Sie in dieser Zeit trinken. Tumoren und Metastasen haben einen anderen Energiestoffwechsel als gesundes Gewebe. Die markierten Partikel lagern sich daher vor allem in diesen Regionen an. Auf den PET-Bildern lassen sich diese Häufungen gut erkennen.

Für die Untersuchung werden Sie auf einer Liege durch den kurzen Tunnel des Aufnahmegerätes gefahren. In dem Tunnel befinden sich Messköpfe, die die radioaktive Strahlung auffangen und übertragen.

Positronenemissionstomografie
Novartis

EINSATZ

Die PET-CT eignet sich besonders gut für die Suche nach einem Ursprungstumor und seinen eventuell vorhandenen Metastasen. Sie wird aber auch zur Erfolgskontrolle durchgeführter Therapiemaßnahmen wie z. B. einer Chemotherapie eingesetzt. In der Nachsorge kann sie der Bestätigung eines Verdachtes auf ein Rezidiv oder Metastasen dienen.

STRAHLENBELASTUNG

Die in geringen Mengen eingesetzte radioaktiv markierte Substanz wird nach der Untersuchung schnell aus dem Körper ausgeschieden. Die Strahlenbelastung ist ähnlich wie bei einer CT-Untersuchung. Dennoch sollten Sie aus Sicherheitsgründen den körperlichen Kontakt mit Schwangeren, stillenden Müttern und kleinen Kindern für einen halben Tag meiden.

SZINTIGRAFIE – AUF SUCHE NACH METASTASEN

Szintigrafie
Novartis

Mithilfe der Szintigrafie können Tumoren oder Metastasen sichtbar gemacht werden.

DURCHFÜHRUNG

Vor der Untersuchung wird Ihnen eine bestimmte, schwach radioaktive Substanz gespritzt, die sich besonders gut in den Knochen verteilt. Bis das geschieht, müssen Sie etwa zwei bis fünf Stunden warten. Danach werden mit einer speziellen Kamera Aufnahmen des gesamten Skeletts gemacht. Dieser Vorgang dauert ca. eine halbe Stunde.

EINSATZ

Die Szintigrafie eignet sich besonders gut, wenn eventuell vorhandene Knochenmetastasen aufgespürt werden sollen. Sie wird aber auch eingesetzt, um zu überprüfen, ob die Brustkrebszellen eventuell in den/die Wächterlymphknoten gestreut haben. Die Ergebnisse dieser Untersuchung dienen der Behandlungsplanung. Im weiteren Verlauf kann sie auch zur Überprüfung des Behandlungserfolges eingesetzt werden.

STRAHLENBELASTUNG

Da nur sehr geringe Mengen an radioaktiver Substanz für die Szintigrafie eingesetzt werden und diese schnell im Körper zerfallen und ausgeschieden werden, ist die Strahlenbelastung eher gering.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Leben mit Brustkrebs: Eine Frau schaut nach einer Chemotherapie nachdenklich aus einem Fenster
iStock-966689720_FatCamera
Leben mit Brustkrebs: Teaserbild zum Artikel Biopsie
iStock-535075493_luchschen
Leben mit Brustkrebs: Teaserbild zum Artikel Nachsorge
iStock-961897198_gradyreese
Leben mit Brustkrebs: Teaserbild zum Artikel Infomaterial
Novartis

QUELLEN

https://www.krebsinformationsdienst.de/untersuchung/bildgebung/computertomographie-faq.php zuletzt abgerufen am 06.05.2021.

https://www.krebsinformationsdienst.de/untersuchung/bildgebung/kernspintomographie-faq.php zuletzt abgerufen am 06.05.2021.

https://www.krebsinformationsdienst.de/untersuchung/bildgebung/pet-faq.php zuletzt abgerufen am 06.05.2021.

https://www.krebsinformationsdienst.de/untersuchung/bildgebung/szintigraphie-faq.php zuletzt abgerufen am 06.05.2021.

https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-informationen-krebs/basis-informationen-krebs-allgemeine-informationen/erblicher-brustkrebs-wenn-der-k.html zuletzt abgerufen am 06.05.2021.

https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/basis-informationen-krebs/krebsarten/brustkrebs/diagnose/ausbreitungsdiagnostik.html zuletzt abgerufen am 06.05.2021.

https://www.oncotrends.de/experten-fordern-einsatz-von-pet-ct-bei-6-haeufigen-krebserkrankungen-vor-allem-bei-brustkrebs-und-melanomen-426415/ zuletzt abgerufen am 06.05.2021.

https://www.diakovere.de/unternehmen-und-mehr/krankenhaeuser/henriettenstift/zentren/petct-zentrum/patienteninformation/ zuletzt abgerufen am 06.05.2021.

Früherkennung von Brustkrebs – Eine Entscheidungshilfe für Frauen, „Leitlinienprogramm Onkologie“ der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e. V., der Deutschen Krebsgesellschaft e. V. und der Deutschen Krebshilfe e. V., 2010

Patientinnenleitlinie Brustkrebs im frühen Stadium, Leitlinienprogramm Onkologie“ der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e. V., der Deutschen Krebsgesellschaft e. V. und der Deutschen Krebshilfe e. V., 2018

Bildgebende Verfahren bei Weichgewebesarkomen, Bernd Kasper, Anno Graser, M. Koersten, klarigo Verlag für Patientenkommunikation, 2013
 

NOVARTIS PHARMA MEDIZINISCHER INFOSERVICE

telefon

0911 273 12100
Mo – Fr 08.00 – 18.00 Uhr

fax

0911 273 12160