Ein Service der Novartis Pharma GmbH.
Login für Fachkreise

Rückfall und Ausbreitung der Brustkrebs-erkrankung: Was heißt eigentlich „fortgeschritten“?

Der Begriff „fortgeschritten“ ist nicht klar definiert. Grundsätzlich kann Brustkrebs nach einer zunächst erfolgreich behandelten Erkrankung erneut am ursprünglichen Ort oder an anderen Stellen im Körper auftreten.

Eine fortgeschrittene Erkrankung kann nur Ihre Ärztin/Ihr Arzt feststellen und mit Ihnen besprechen, welche Art von Erkrankung bei Ihnen tatsächlich vorliegt.

Welche Regionen betroffen sein können

  • Brust: Als lokales Rezidiv wird ein Rückfall bezeichnet, bei dem sich der Tumor auf die betroffene Brust beschränkt.
  • Umfeld der Brust: Bei einem lokoregionären Rezidiv tritt der Tumor im direkten Umfeld der Brust auf, d. h. im Bereich der Brustwand, der Achselhöhle oder des Schlüsselbeins.
  • Andere Organe: Bildet Brustkrebs Absiedlungen in anderen Organen, werden diese als Fernmetastasen bezeichnet.

Vollständige Entfernung des Tumors nicht möglich

Experten sprechen in der Regel nur dann von einer fortgeschrittenen Erkrankung, wenn sich Krebszellen an anderen Körperstellen abgesiedelt haben oder der Tumor sich auf die Brustwand ausgedehnt hat und damit durch eine Operation nicht komplett entfernt werden kann. Dies entspricht in der Einteilung der Brustkrebserkrankung dem Stadium IV oder dem Stadium III der ausgedehnten, nicht mehr operierbaren lokal fortgeschrittenen Erkrankung.

Ist eine Heilung möglich?

Haben sich Krebszellen an anderen Körperstellen abgesiedelt, ist im Gegensatz zu einem im frühen Stadium entdeckten Brustkrebs eine vollständige Heilung leider kaum noch zu erzielen.

Erfreulicherweise haben sich die Aussichten von Patientinnen mit fortgeschrittenem Brustkrebs in den vergangenen Jahren jedoch deutlich verbessert. Das Wachstum des Tumors und die Beschwerden können mit einer geeigneten Behandlung häufig über einen langen Zeitraum – manchmal über Jahre hinweg - erfolgreich eingedämmt werden.

Übrigens: Sollte eine Form der Behandlung nicht anschlagen oder lässt deren Wirksamkeit nach, ist noch nichts verloren: Heutzutage werden nacheinander Behandlungsverfahren mit unterschiedlichen Angriffszielen eingesetzt. Hilft eine Behandlung nicht mehr, dann kann vielleicht eine andere oder eine Kombination aus unterschiedlichen Therapien einen erneuten Behandlungserfolg erzielen.

 

Dr. med. Joachim Sauer

Quellen:

Albert U-S, et al. Patientenratgeber Brustkrebs II. Die fortgeschrittene Erkrankung, Rezidiv und Metastasierung. „Leitlinienprogramm Onkologie“ der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e. V., der Deutschen Krebsgesellschaft e. V. und der Deutschen Krebshilfe e. V. Berlin, 2011.
Diese Seite teilen:

Novartis Infoservice Tel.: 01802 – 232300 * Fax: 0911 – 27312160 E-Mail:  infoservice.novartis@novartis.com Unser Infoservice bietet kompetente Beratung und zuverlässige Informationen zu medizinisch-pharmazeutischen Themen.
* Service-Telefon (0,06 € pro Anruf aus dem deutschen Festnetz; max. 0,42 € pro Minute aus dem deutschen Mobilfunknetz) und Fax – wochentags von 8.00 bis 18.00 Uhr