Ein Service der Novartis Pharma GmbH.
Login für Fachkreise

Nächste Schritte: Was ist zu tun, wenn die Erkrankung fortgeschritten ist?

Fortgeschrittenen Brustkrebs zu verstehen und damit umzugehen kostet Zeit. Nehmen Sie sich ruhig diese Zeit! Und manchmal ist es nicht einfach, die am besten geeignete Ärztin/den am besten geeigneten Arzt und die optimale Behandlung zu finden.

Die Ärztin/der Arzt des Vertrauens ist wichtig, um den richtigen Weg durch die Behandlung aus medizinischer Sicht zu finden. Letztlich entscheiden Sie mit, welche Behandlung für Sie ganz persönlich die richtige ist. Ihre Ärztin/Ihr Arzt kann vielleicht Ansprechpartner vermitteln, die in einer ähnlichen Situation stehen oder standen und ähnliche Erfahrungen gemacht haben wie Sie. Der Kontakt zu Selbsthilfegruppen ist ebenfalls sehr hilfreich, gerade wenn es um konkrete Hilfestellungen geht. Hier gibt es Menschen, die genau verstehen, was Sie durchmachen.

Hier finden Sie eine Liste von Selbsthilfeorganisationen.

Eine geeignete Ärztin/einen geeigneten Arzt finden

Neben der medizinischen Qualifikation spielt das Vertrauen zur behandelnden Ärztin/zum behandelnden Arzt eine große Rolle. Schließlich werden Sie eng mit dieser Person zusammenarbeiten und Entscheidungen zu Ihrer „persönlichen“ Krebserkrankung treffen. Vertrauen Sie Ihren eigenen Beobachtungen und Gefühlen bei der Auswahl der geeigneten Ärztin/des geeigneten Arztes.

Die folgenden Fragen können Sie dabei unterstützen:

  • Hat die Ärztin/der Arzt Ihnen die Gelegenheit gegeben, Fragen zu stellen?
  • Hatten Sie das Gefühl, dass die Ärztin/der Arzt Ihnen zuhörte?
  • Hat die Ärztin/der Arzt Ihnen gerne Fragen beantwortet?
  • Haben Sie verstanden, was die Ärztin/der Arzt Ihnen sagte?
  • Hatten Sie das Gefühl, dass die Ärztin/der Arzt Sie ernst nahm?
  • Hat die Ärztin/der Arzt Sie gefragt, welche Behandlung Sie bevorzugen?
  • Hat der die Ärztin/der Arzt sich genug Zeit für Sie genommen?
  • Wie viel Erfahrung hat die Ärztin/der Arzt mit fortgeschrittenem Brustkrebs? Tauscht sie/er sich mit Kollegen aus?
  • Nimmt die Ärztin/der Arzt an Behandlungsstudien teil?
  • Wie ist die Ärztin/der Arzt oder das Behandlungsteam am besten zu erreichen?

Diese Fragen sollten Sie klären

Ihre Ärztin/Ihr Arzt ist die erste Ansprechpartnerin/der erste Ansprechpartner, wenn es um Fragen rund um Ihre Erkrankung geht. Als Ergebnis der Untersuchungen und der Beratung wird in der Regel ein auf Sie persönlich zugeschnittener Behandlungsplan erstellt. Als informierte Patientin entscheiden Sie mit. Vielleicht ist es eine gute Idee, wenn Sie eine Person Ihres Vertrauens zum Gespräch mit der Ärztin/dem Arzt mitnehmen und sich während des Gesprächs Notizen machen.

In einem Gespräch sollten Sie Antworten unter anderem auf folgende Fragen erhalten:

Zur Diagnose

Zur Behandlung

  • Welche Möglichkeiten der Behandlung gibt es für mich?
  • Welche Behandlung empfehlen Sie und warum?
  • Welches Ergebnis verspricht diese Behandlung: länger leben, besser leben, oder beides?
  • Welche Nebenwirkungen hat die Behandlung? Gibt es Möglichkeiten, die Nebenwirkungen zu lindern?
  • Gibt es Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten?
  • Wie oft ist eine Behandlung notwendig? Kann ich die Behandlung zu Hause durchführen oder muss ich dafür in die Praxis oder ins Krankenhaus kommen?
  • Welche Kontrolluntersuchungen benötige ich wie oft und wie können Sie feststellen, ob die Behandlung anschlägt?

Welche Behandlungsmöglichkeiten kommen in Frage?

Vor einer Entscheidung über die Art der Behandlung, sollten Sie die Möglichkeiten kennen, die in Frage kommen. Nehmen Sie sich die Zeit, um zu verstehen, welche Behandlungsverfahren für Sie in Betracht kommen und welche Vor- und Nachteile sie besitzen.

Ausführliche Informationen zur Behandlung bei fortgeschrittenem Brustkrebs

 

Dr. med. Joachim Sauer

Quellen:

Metastatic breast cancer network. http://mbcn.org/education/category/questions-to-ask-your-doctor/; abgerufen am 05.06.2013.
Goldmann-Posch U. Überlebensbuch Brustkrebs, Schattauer Verlag, 2009.

Weiter lesen

Diese Seite teilen:

Novartis Infoservice Tel.: 01802 – 232300 * Fax: 0911 – 27312160 E-Mail:  infoservice.novartis@novartis.com Unser Infoservice bietet kompetente Beratung und zuverlässige Informationen zu medizinisch-pharmazeutischen Themen.
* Service-Telefon (0,06 € pro Anruf aus dem deutschen Festnetz; max. 0,42 € pro Minute aus dem deutschen Mobilfunknetz) und Fax – wochentags von 8.00 bis 18.00 Uhr