Hoffnung bleibt – Leben mit Brustkrebs!

Hoffnung bleibt – Leben mit Brustkrebs!Sie werden feststellen, dass Ihre Brustkrebserkrankung Ihren Alltag und den Ihrer Angehörigen verändert. Doch das Leben geht mit Ihrer fortgeschrittenen Brustkrebserkrankung weiter. Vielleicht wollen Sie ja gerade jetzt Ihr Leben in die eigene Hand nehmen und Ihre Zukunft selbst gestalten? Hierzu ist es sinnvoll, sich zu informieren, Möglichkeiten der Unterstützung bei der Alltagsbewältigung auszuloten und ggf. Unterstützung anzunehmen.

Im Wesentlichen werden Sie eine Reihe Hilfsmöglichkeiten schon seit dem Beginn Ihrer Erkrankung kennen. Dies betrifft sowohl die psychologischen als auch die sozialen und finanziellen Möglichkeiten der Bewältigung und Unterstützung.

Bewegung und Sport halten fit

Körperliche Bewegung und Sport erhalten Ihre körperliche Leistungsfähigkeit und stärkt Ihren Körper gegen Krebs - zu jedem Zeitpunkt der Erkrankung! Körperliche Aktivität oder Sport steigert Ihr Wohlbefinden und Ihre Fitness, fördert den Kontakt zu Freunden und beugt Begleiterscheinungen der Erkrankung wie Müdigkeit etc. vor. Beim Sport oder bei der Bewegung sollten dabei vor allem Ausdauer, Beweglichkeit und Kraft im Vordergrund stehen. Ein Spaziergang, Gymnastikübungen, ein Besuch im Fitnessstudio sind beispielsweise Aktivitäten, die Ihnen Spaß bereiten? Dann machen Sie es; vermeiden Sie jedoch, sich bei der körperlichen Aktivität oder beim Sport zu überfordern!

Für Brustkrebspatientinnen gibt es ein vielfältiges Angebot an körperlicher Bewegung oder Sport. Haben Sie schon einmal daran gedacht, eine Gruppe für Krebskranke zu besuchen oder mit Freunden ein Fitnessstudio?

Erfahren Sie mehr zu Bewegung und Sport mit Brustkrebs

Gesunde Ernährung tut gut

Bei den Grundsätzen einer gesunden Ernährung ändert sich nach Ihrer Behandlung wenig. Eine möglichst vollwertige und ausgewogene Kost ist gesund und tut immer gut. Manchmal kann eine spezielle Ernährung gegen starken Gewichtsverlust erforderlich sein.

Erfahren Sie mehr zur Ernährung bei Brustkrebs

Hier finden Sie weitere nützliche Tipps zur Freizeitgestaltung und zum Umgang mit der Brustkrebserkrankung im Beruf

Rechtliches und Finanzielles

Sie haben in einem fortgeschrittenen Stadium Ihrer Erkrankung natürlich die gleichen Rechte als Patientin wie zu Beginn Ihrer Erkrankung. Falls Sie sich nicht bereits schon über die Themen Patientenverfügung und Testament Gedanken gemacht haben, ist nun ein Anlass gegeben, dies zu tun. Mit einer Patientenverfügung können Sie für den Fall, dass Sie ihren Willen nicht mehr wirksam erklären können, Vorsorge treffen, welche ärztlichen Maßnahmen Sie zu Ihrer medizinischen Versorgung wünschen und welche Sie ablehnen.

Hier finden Sie weitere nützliche Tipps zu den Themen Schwerbehindertenausweis und Heimbetreuung

 

05.06.2013; Dr. med. Joachim Sauer

Quellen:
Kommission Mamma der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie e.V. (AGO). Brustkrebs. Patientenratgeber zu den AGO-Empfehlungen 2012. Zuckschwerdt, München, 2012.
Albert U-S, et al. Patientenratgeber Brustkrebs II. Die fortgeschrittene Erkrankung, Rezidiv und Metastasierung. „Leitlinienprogramm Onkologie“ der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e. V., der Deutschen Krebsgesellschaft e. V. und der Deutschen Krebshilfe e. V. Berlin, 2011.

Foto: © Novartis Pharma GmbH, Bilddatenbank Novartis