Rehabilitation bei Brustkrebs
© Novartis Pharma GmbH, Bilddatenbank Novartis

Die Rehabilitation in der Krebsbehandlung hat zum Ziel, die körperlichen und seelischen Folgen der Krebsbehandlung nachhaltig zu bessern oder zu beheben. Berufstätige Frauen haben damit bessere Chancen, wieder ins Arbeitsleben zurückzukehren. Da eine bösartige Erkrankung die Betroffenen auf der ganzen Breite ihrer körperlich-seelischen Einheit angreift, müssen auch die „Wiederherstellungskräfte“ breit ansetzen.

Dazu dienen wissenschaftlich begründete Behandlungsweisen in speziell ausgerichteten Kliniken. Inzwischen wird Rehabilitation teilweise auch ambulant organisiert. Die anschließende medizinische Nachsorge fällt der betreuenden Ärztin/dem betreuenden Arzt zu; er ist und bleibt für die Betroffenen Ansprechpartner in allen Gesundheitsfragen.

Auf den folgenden Seiten finden Sie weitere Informationen, wie es nach der Ersttherapie Ihrer Brustkrebsbehandlung weitergeht:

Medizinische Rehabilitation

Nachsorge

Soziale/berufliche Reha

Quellen:

Kaufmann M, Loibl S und Solbach C. Brustkrebs. 2010, Verlag: Hirzel, Stuttgart; 3. Auflage.